Stille

Staunen, Momente, Begegnungen. Zur Ruhe kommen, Tagträumen. Blicke wie durch ein Schlüsselloch oder ein Fernglas. Tiere, die uns plötzlich ganz nahe kommen. Schein und Wirklichkeit verschmelzen miteinander. Surreale Situationen, poetisch, verträumt und skurril. Diese Bilderserie, die ich 2012/2013 begonnen habe, wird nun fortgesetzt, weil mich die Arbeit daran so fasziniert. Die duftigen, leicht nebligen Darstellungen entstehen übrigens  unter anderem durch viele, viel kleine, mit dem Pinsel gesetzte Punkte und Tupfer.